.

.

.

GEBISSENTWICKLUNG
Die Welpen werden ohne Zähne geboren. Die ersten Milchzähne stoßen im Alter von 2-4 Wochen durch. Nach rund 6-7 Wochen ist der Durchbruch dann abgeschlossen.
Das Milchgebiss besteht insgesamt aus 28 Zähnen
im Ober- und Unterkiefer jeweils aus:
Links :3 Schneidezähnen  1 Fangzahn  3 Prämolaren
Rechts :3 Schneidezähnen  1 Fangzahn  3 Prämolaren
In dieser Zeit werden auch die bleibenden Zähne im Kieferknochen angelegt. Diese lösen beim Nachstoßen die Wurzeln der ihren Platz einnehmenden Milchzähnen langsam auf und verdrängen sie.
Von den Milchzähnen bleiben dann nur noch die Kronen und Teile der Wurzel übrig, bis diese dann ausfallen. Der Wechsel der Zähne ist mit rund 6 bis 7 Monaten abgeschlossen.
Mit ca. 14-16 Wochen beginnt dann der Zahnwechsel, der bis zum Alter von ungefähr einem halben Jahr meistens abgeschlossen ist.
Der Zahnwechsel ist ein komplizierter Vorgang, der nicht schmerzfrei ist. Da auch die Milchzähne vollständig ausgebildete und – besonders am Fangzahn – lange Wurzeln besitzen, müssen diese durch den Druck der nachwachsenden Zahnkeime der bleibenden Zähne aufgelöst werden.
Der Milchzahnwechsel kann durch spielerische Massage des Gebisses, z. B. durch das Zerren lassen an Tüchern, Knabbern an Kauknochen positiv gefördert werden. Stellt man dem Welpen genügend alternativen zur Verfügung wird er sich nicht an unseren Sachen bzw. am Mobiliar vergehen.

Nicht alle Zähne haben zwei Generationen. Molaren haben keine Milchzähne, sondern stoßen direkt als bleibende Zähne durch. Eine Besonderheit ist der erste Prämolar, der ebenfalls nicht gewechselt wird.

Beim erwachsenen Hund besteht das bleibende Gebiss aus insgesamt 42 Zähnen.

aufgeteilt auf Ober und Unterkiefer:

Oben: hat der Hund 6 Incisivi, 2 Canini, 8 Prämularen, 4 Molaren
Unten: hat der Hund 6 Incisivi, 2 Canini, 8 Prämularen, 6 Molaren

Die Zähne werden mit folgenden Fachbegriffen bezeichnet:
-Incisivus (Schneidezahn)
-Caninus (Fangzahn)
-Prämolaren (vordere Backenzähne)
-Molaren (hintere Backenzähne)
Der Reisszahn ist der mächtigste Backenzahn.
Im Oberkiefer ist es der vierte Prämolar (P4),
im Unterkiefer der erste Molar (M1).
gebiss 1
Durchbruch der Milchzähne:
Alter Oberkiefer Unterkiefer
14-20 Tage

Durchbruch der

6 Incisivi und 2 Canini

Durchbruch der

2 Canini

21-27 Tage

Durchbruch der Incisivi abgeschlossen, Durchbruch der P3 und P4

Durchbruch der

6 Incisivi und der P3 und P4

28-33 Tage

Durchbruch der Canini und der P3 beendet, Durchbruch der P2

Durchbruch der Incisivi, Canini, P3 u. P4 beendet, Durchbruch der P2

38-43 Tage

Durchbruch der P4 beendet

-unverändert-

52-100 Tage

Milchgebiss komplett mit 28 Zähnen

Der Zahnwechsel ist normalerweise problemlos und ohne größere Komplikationen.
Durch die wackelnden, sich ablösenden Milchzähne und die dabei entstehenden Wunden und evtl. kleineren Entzündungen können die Hunde "Mundgeruch" haben, dieser sollte allerdings mit dem Ende des Zahnwechsels vergehen.
Die kleinen Wunden sind schmerzhaft und es kann sein, dass manche Hunde ihr Futter verweigern, das Einweichen des Trockenfutters erleichtert das Fressen.

Zahnwechsel:

ca. 105 Tage/15 Wochen

Durchbruch der P1 in allen Kieferhälften - P1 sind meistens die ersten permanente Zähne

ca. 110 Tage

Durchbruch d. P1 beendet

Durchbruch d. P1 beendet, Durchbruch der Incisivi 1

ca. 126 Tage/18 Wochen

Durchbruch d. I1 u. I2 beendet, Durchbruch v. I3 und M1 beginnt

Durchbruch d. I1 u. I2 beendet, Durchbruch d. I3 und M1

137 Tage/19,5 Wochen

Durchbruch I3 und M1 beendet, Durchbruch P2/P3/P4

Durchbruch I3 und M1 beendet, Durchbruch P2/P3/P4 und M2

147 Tage/21 Wochen

Durchbruch P2/P3/P4 beendet, Durchbruch d. Canini u. d. M2

Durchbruch P4 u. M2 beendet, Durchbruch d. Canini

156 Tage

Durchbruch d. M2 beendet

Durchbruch d. Canini beendet, Durchbruch d. M3

167 Tage/24 Wochen

Durchbruch aller 42 permanenten Zähne beendet

Bei Zwergrassen zB. Chihuahua, Toy Terrier, Yorkshire Terrier, West Highland White Terrier (Westi), Jack Russell Terrier und usw., kommt es manchmal vor, dass die bleibenden Zähne nicht korrekt nachrücken und die Milchzähne nicht verdrängt werden.

Kommen die bleibenden Zähne neben den Milchzähnen dann kann es sein, dass Milch- und Bleibenderzahn nebeneinander stehen bleiben.

Leider kann das Zahnfehlstellungen verursachen.

Um solche Zahnfehlstellungen zu vermeiden sollte man seinem Junghund während des Zahnwechsels (4,5, 6 Monat) regelmäßig in die Zähne schauen.
Es schadet nicht wenn sich im Zweifelsfall ein Tierarzt oder der Züchter unseres Hundes das ganze ansieht.
Homöopathisch kann man den Zahnwechsel sanft unterstützen,  das reguliert wunderbar den Zahnwechsel, indem die Milchzähne von allein ausfallen und nicht extrahiert werden müssen. Die Mittel kann man am besten in Tablettenform verabreichen, man kann die Tablette auf einem Stück Papier zerpulvern und auf die feuchte Zunge geben. Dort bleibt das Mittel haften und löst sich auf. Oder man löst sie mit ein paar Tropfen Wasser/Milch auf einem Kunststofflöffel auf und lässt sie dann vom Löffel lecken (in der Form wurde es bei mir freiwillig vom Welpen aufgenommen)
Calcium phosphoricum D6 (4x täglich einen Monat lang)
Will man seinem Hund ein kräftiges Gebiss von besonderer Güte entwickeln, wobei alle Erbanlagen, die Zähne und Knochen betreffen, optimal gefördert werden, dann ist folgende Kur ratsam:

Vom 4. Monat an gibt man:

Calcium carbonicum D3

Calcium posphoricum D 6

Calcium fluoratum D 6

 
3mal täglich eine Tablette - das Mittel wird täglich gewechselt - drei Wochen lang.
 
 
Dann legt man 14 Tage Pause ein und gibt die gleichen Mittel noch einmal in anderer Potenz, sofern noch notwendig:
 

Calcium carbonicum D6

 

Calcium phosphoricum D 12

 

Calcium fluoratum D6

Ich habe bei einem Welpen die Kur ab dem 4. Monat für 3 Wochen angewendet und festgestellt, dass der Zahnwechsel schneller als gewöhnlich abgeschlossen war.

Eine Wiederholung der Kur war nicht mehr nötig, im Alter von 5. Monaten waren alle Zähne incl. der Canini gewechselt, kein Milchzahn musste gezogen werden. Sicher gibt es keine Garantie, aber wenn man den Zahnwechsel mit Mitteln ohne Nebenwirkungen begünstigen kann, sollte man es versuchen.

Im Zweifelsfall muss ein Tierarzt den bzw. die störenden Milchzähne unter Vollnarkose entfernen.

Fallen die Eckmilchzähne im Unterkiefer nicht von alleine aus, kann es passieren, dass die bleibenden Zähne nicht in die korrekte Position rücken können.

Meist stehen dann die Eckzähne zu eng und bohren sich ins gegenüberliegende Kiefer (Oberkiefer).

Dort führen sie zu unnötigen und schmerzhaften Verletzungen des Zahnfleisches, im sclimmsten Fall sogar zu Beschädigungen des Oberkieferknochens. Folgedessen kann der neue Zahn durch den Oberkieferknochen in die Nasenhöhle durchbrechen, es können eitrige Entzündungen, Fisteln oder Wucherungen entstehen die sehr schmerzhaft sind. Ganz abgesehen davon  entstehen dadurch Zahnfehlstellungen die ihren Hund im Alltag sehr behindern können.

Man muss die unteren Milcheckzähne immer entfernen lassen, bevor die neuen Eckzähne das Oberkiefer berühren.

Ich würde die Milchzähne spätestens entfernen lassen wenn sie noch ca. 1mm bis 2 mm vom Oberkiefer entfernt sind, und immer noch ganz fest sitzen. Wackeln die Milchzähne bereist oder sitzen locker, kann man noch etwas abwarten und versuchen sie bei Zerrspielen mehr zu lockern. Haben sie Zweifel, dann zögern sie nicht ihren Züchter oder Tierarzt zu fragen.

Nach dem entfernen der Milcheckzähne durch den Tierarzt (bevor die neuen den Oberkiefer berühren) werden die neuen Eckzähne im normalfall innerhalb 5 bis max 10 Tagen in die korrekte Position rücken.

Bitte gewöhnen sie ihren Welpen von Anfang an, an die wöchentlichen oder am besten täglichen Zahnkontrollen, dann werden ihnen eventuelle Komplikationen nicht entgene. Auch der Tierarzt wird sich problemlos den Zahnstatus ihres Hundes anschauen können, wenn sich dieser entspannt in die Zähne schauen lässt.  Ihr Zwergpinscher wird es ihnen danken !!!

So sollte es nicht aussehen:

 
bild-3bild-4bild-2

Fotos Milchgebiss Zwergpinscher:

Rechts im Bild ist es deutlich zu sehen, dass hier einer der Canini (Fangzahn/Eckzahn) zu weit Innen durchbricht. Bei diesem Zwergpinscher hat sich der Zahn anschließend in den Oberkiefer gebohrt und musste in seiner Länge gekürzt werden, damit er das Zahnfleisch im Oberkiefer nicht weiter verletzt. Hier hat der Tierarzt mit dem Entfernen der Milchzähne zu lange gewartet.
Das Resultat war: Der Rüde hatte eine bleibende Zahn Fehlstellung, er war Zuchtuntauglich und konnte nicht mehr ausgestellt werden.
Im 5-6. Lebensmonat sollte man das Gebiss durch einen erfahrenen Tierarzt anschauen lassen und gegebenenfalls frühzeitig eingreifen.

gebissschluss

Der ausgesuchte Welpe sollte ein Scherengebiss haben.
Das bedeutet, dass die oberen Zähne über die unteren Zähne greifen müssen.
Ein nicht korrektes Gebiss wird ebenfalls im Wurfantrag durch den PSK Zuchtwart vermerkt, fragen sie ihren Züchter ob sie diesen einsehen dürfen.
Welpen bzw. Junghunde mit Zucht ausschließenden Fehlern (zB. Kieferfehlstellungen) können nicht den vollständigen Welpenpreis kosten.
Lassen Sie sich ebenfalls das Gebiss der Mutterhündin, und falls ebenfalls vor Ort des Vaters, der Welpen zeigen. Die Eltern sollten ebenfalls ein Korrektes und vollständiges Scherengebiss haben.
Ein seriöser Züchter wird ihnen ohne Einwende das Gebiss der Elterntiere bzw der Mutter zeigen.
Milchgebiss:                                                                                     Bleibendes Gebiss:
welpengebiss_seitlich
   
 
  
                permanentes_gebiss
 
 
Fotos Bleibendes korrektes Scherengebiss Zwergpinscher (ab 12 Monate):
 
vi cimg5498 2 vi cimg5496 2 vi cimg5500 2
 
 
vi cimg5503 2 vi cimg5502 2
 

Fotos Bleibendes Korrektes Scherengebiss beim Zwergpinscher  im Alter von 5 Monaten:

ai cimg5492 ai cimg5494 2

bis auf einen Eckzahn und einen Prämolaren sind alle Milchzähne ausgefallen. Die neuen Zähne sind aber noch nicht vollständig aus dem Zahnfleisch gewachsen. Langsam schieben sie sich in ihre endgültige Position.

Hier ein Foto der oberen Milch-Eckzähne

Zahn unten : die Wurzel des Milchzahnes wurde durch den Druck des von unten kommenden "bleibenden" Zahnes aufgelöst.

Die übrig gebliebene Zahnkrone ist von selber ausgefallen.

Zahn oben : der bleibende Zahn kam neben dem Milchzahn heraus und löste die Zahnwurzel des Milchzahnes nicht auf.

Der Milchzahn musste durch den Tierarzt entfernt werden.

zaehne cimg5517

 

 

 

 

Heute17
Gestern39
Woche267
Monat993
Gesamt176557

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online